Sonntag, 16. Februar 2020

Prag, 02.01.2020 - 04.01.2020


Meine erste Reise im neuen Jahr ging nach Prag. Diesmal aber mit dem Zug und nicht mit dem Auto, wie sonst immer. Wir starteten am Bahnhof in Cheb und waren innerhalb von nicht ganz 3 Stunden in Prag. Die Zugfahrt war total entspannt und kostete umgerechnet etwa 10€ pro Person.


Angekommen in Prag fuhren wir mit der Tram zu unserem Hotel, stellten unsere Koffer ab und liefen hoch zur Burg. Von dort oben hatte man einen wirklich tollen Blick auf die Stadt.

Samstag, 8. Februar 2020

Januar 2020

Im Januar habe ich mir eine kleine Pause vom Bloggen genommen. Ich war/bin schon wieder ziemlich erkältet und habe einfach ein bisschen Ruhe und Zeit für mich gebraucht.


Silvester/Neujahr - Neue Leute, ganz viel Essen und das Jahr 2020 feiern.


Die Eröffnung des neuen Fitnessstudios. Im Januar war ich wirklich viel dort. Es macht mir total Spaß meinen Trainingplan abzuarbeiten und danach im Schwimmbad etwas zu entspannen.


Wir verbrachten ein ganz tolles Wochenende in Prag. ❤️




Und meine Schwester besuchte uns anfang Januar.


Die Eröffnung des neuen Fitnessstudios. Im Januar war ich wirklich viel dort. Es macht mir total Spaß meinen Trainingplan abzuarbeiten und danach im Schwimmbad etwas zu entspannen.


Der erste Arbeitstag im Jahr 2020.



Wir besichtigten die Osterburg in Thüringen.



Gelbe Tupen - wahrscheinlich meine absolute Sucht im Januar.  


Im Januar war ich nicht nur nach dem Training schwimmen. Sonntag Abend schwimmen gehen und dann einfach nur noch ins Bett fallen, gibt es etwas besseres? 


Morgenrot. 


Ich habe ein kleines nachträgliches Weihnachtspaket von Emily bekommen und habe mich unheimlich sehr darüber gefreut. Im Paket war eine Kerze, welche jetzt auf meinem Schreibtisch steht. Danke für all die tollen kleinen Dinge Emily. ❤️


Essen gehen im Tannenhaus in Schöneck. 


Smoothies, meine zweite Sucht (gleich nach den Tulpen) im Januar. 


Außerdem habe ich endlich mal wieder gebacken - Brownies mit Mandeln. 


Frühstücken, 
meine liebste Art Essen zu gehen.


Gefüllte Tortillas und Rum beim Mexikaner. 


Ein sonniger Nachmittag...


...und ein bisschen Schnee gab es auch noch, ...


...momentan hoffe ich aber eher noch auf den Frühling. 

Habt einen guten Februar und ein schönes restliches Wochenende ! 

Dienstag, 31. Dezember 2019

Ein kleiner Jahresrückblick - 2019

Einen Einstieg in einen Jahresrückblick zu finden ist gar nicht so einfach. Mit welchem Satz beginnt man denn um ein ganzes Jahr zu beschreiben?

Ich werde nicht detailliert auf die letzten 12 Monate eingehen, sondern auf die Momente, die mich 2019 ziemlich stolz oder glücklich gemacht haben.


Meine Top Nine auf Instagram. Diese Bilder und Beiträge haben euch 2019 am besten gefallen.

Was hat mich 2019 glücklich gemacht?


- Spontan sein und die Dinge tun, welche ich schon immer mal machen wollte. Mich von keiner Person steuern zu lassen und einfach auf mich selbst zu hören. Zeit für mich selbst zu haben und mir treu zu bleiben. Alleine zu reisen. Ich habe realisiert, wie unheimlich wichtig das alles ist.

- Ein Ticket für das Barn on the Farm Festival in England kaufen, um somit auch endlich wieder nach Großbritannien zu gehen. Ich kann es kaum erwarten!

- Auf ein Hip Hop Konzert gehen. Mein Musik Geschmack ist mehr als breitgefächert. Im Oktober kaufte ich spontan Karten für das Trettmann Konzert. 2 Monate später traf ich mich mit einer Freundin (die ich das letzte Mal vor 3 Jahren gesehen hatte) und wir gingen zusammen in die Thüringenhalle.

- Wo wir gerade bei Konzerten sind. Endlich, ENDLICH meine Lieblingsband Mumford and Sons live sehen. Das Konzert in Berlin war mehr als toll und ich möchte sie unbedingt noch einmal erleben.

- Meine kleine Flugangst überwinden. Das Reisen wird immer entspannter und ich habe ein paar passende Tricks gegen diese Angst für mich gefunden.

- Mein Führerschein und mein erstes Auto! Eine Sache, welche mich unheimlich glücklich gemacht hat. Ich habe dieses Thema aus guten Grund immer ein bisschen verschwiegen. Ende August hatte ich meine Prüfung bestanden und konnte meinen kleinen Polo endlich fahren. Mittlerweile fühle ich mich sehr sicher. Ich bin alleine nach Erfurt gefahren, habe es überlebt mehrmals zugeparkt zu werden & bin nun auch schon mit anderen Autos gefahren. Und ihr könnt euch nicht vorstellen wie stolz ich auf mich bin.

- Den Alltag zu genießen. Nach meinem Studienabbruch hatte ich schon etwas Zukunftsangst. Heute bin ich sehr froh arbeiten zu gehen und meinen Feierabend zu genießen. Ein bisschen Alltagstrott und Routine kann tatsächlich sehr glücklich machen.

- Neue Orte, neue Länder. 2019 reiste ich sehr viel. Es ging nach Bamberg, Leipzig, Berlin, Jena, Erfurt, Dresden, Quedlinburg, ins Erzgebirge, an die Ostsee...
Und nach Tschechien, Lettland (Riga) und Spanien (Mallorca)...

- Ich habe mir ein Fahrrad gekauft und war viel unterwegs. Ich freue mich schon sehr auf den Frühling 2020.

- Ich bin 20 geworden. Kaum zu glauben wie schnell die Zeit rennt.

- Ich habe ganz viele tolle Menschen kennen und schätzen gelernt. Und bin jeder einzelnen Person so unheimlich dankbar!
Ich habe eine Person gefunden, mit der ich Lachen und Weinen kann, der ich vertraue kann und die mich einfach nur glücklich macht. ♥️

Natürlich gab es auch einige nicht so schöne Momente. Ich musste meine kleine Lucky verabschieden, mich von sehr vielen Menschen trennen und einiges einstecken. Aber ich bin an diesen Situationen gewachsen und ich denke das ist etwas, was wirklich zählt.
...

Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Mit ganz vielen tollen Momenten, aber auch schwierigen Situationen, an denen man eben wachsen kann. Habt ein gesundes und glückliches Jahr 2020!

Sonntag, 29. Dezember 2019

Dezember 2019


Der 1. Dezember war unglücklicherweise der Sonntag vor meiner Zwischenprüfung, also verbrachte ich den Tag mit Lernen und zur Ablenkung ging es in die Natur. 


Am 4. Dezember schrieb ich meine Zwischenprüfung und war anschließend ziemlich glücklich, nicht mehr dafür lernen zu müssen und es endlich geschafft zu haben.


Außerdem erschien das Konsumtagebuch von Jana Kaspar, welches ich euch wirklich nur empfehlen kann!


Wir haben ein paar Weihnachtsplätzchen gebacken...


...und ich fuhr am Nikolaustag alleine nach Erfurt auf den Weihnachtsmarkt.


...und ich fuhr am Nikolaustag alleine nach Erfurt auf den Weihnachtsmarkt.


Abends ging es dann noch auf das Trettmann Konzert.


Wir verbrachten den Samstag im Ikea und gefühlt den ganzen Dezember mit dem Aufbau der gekauften Möbelstücke.


Nikolausüberraschungen.❤️


Die Weihnachtszeit genießen...


...und im Hygge Magazin blättern. 


Mein Wichtelpaket zusammenstellen.


Auf dem Weihnachtsmarkt in Eger.


Ein verschneiter Samstag. 


Noch mehr Weihnachtsmärkte...


Den Weihnachtsbaum von meinem Papa zusammen mit ihm schmücken.


Zum Jahresabschluss in der Berufsschule.


Die letzten Weihnachtsgeschenke besorgen und ein neues Café mit meiner Mama ausprobieren.


Ganz tolle Weihnachtskarten erhalten. Vielen lieben Dank an euch alle. 😘


Endlich das Katzencafe in Leipzig besuchen...


...und anschließend noch den Weihnachtsmarkt. 


Den Sonntag im Alex, im Zeitgeschichtlichen Forum, auf dem Connewitzer Weihnachtsmarkt und im Pub verbringen. 


Die Miezies in die Heimat transportieren. Und anschließend ganz viel Zeit mit den kleinen Katzen verbringen. ❤️


Weihnachten. Orangen Tiramisu und Käsekuchen mit Spekulatiusboden und Glühweinguss.


FaceTime Tabu. 


Dieses Jahr habe ich ganz viele Karten für Events verschenkt und die Freude war ziemlich groß. ❤️


Ein ganz besonders Weihnachtsgeschenk? Diese kleine silberne Kette von meiner Schwester.


Den 25.12. bei meinem Papa verbringen...


...und abends Raclette mit Freunden.


Am 27.12. transportierten wir die Miezies wieder nach Leipzig. Die zwei kleinen Tiger haben während der Fahrt ein Loch in ihre Transportbox gebissen, sodass ich sie 2 Stunden auf meinem Schoß transportieren musste.


Ein entspannter Abend in Magdeburg und das neuste Familienmitglied Fenia bestaunen. 


Am nächsten Tag ging es für mich mal kurz zum Bereitschaftsarzt ins Krankenhaus. Ich hatte bzw. habe ganz fiese Ohrenschmerzen.

...abends bei meiner Tante.


Einen kurzen Spaziergang bei Sonnenschein genießen.


Den ersten Teil von "Die Sekte" lesen.


Die wohl schönste Freude - Kinderwagen an Weihnachten leuchten sehen. ❤️


Die letzten Tage des Jahres werde ich einfach ein bisschen ruhiger angehen, deswegen endet mein Dezemberrückblick bereits heute.

Habt einen guten Start in die neue Woche. ❤️