Sonntag, 11. Oktober 2015

Die Taufe meines Patenkindes - Ein Gast-Post

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe ihr habt ein ganz tolles Wochenende! Heute gibt es keinen Post von mir, sondern von meiner Schwester Isabel. Sie ist nämlich, genauer vor einer Woche,  Patentante geworden und da mein Patenkind Post bei euch so gut ankam, dachte ich dieser Post würde euch sicherlich auch sehr gefallen.

Viel Spaß beim Lesen! 


Die Taufe
… war nicht nur ein besonderer Tag für Arne, Mama und Papa sondern auch für mich als Patentante! Wochenlang fieberte ich dem Tag entgegen und wurde immer aufgeregter, schließlich wollte ich etwas Besonderes vorbreiten. Ich entschied mich zusammen mit den Eltern dazu ein Lied auf der Querflöte zur Taufe zu spielen (da ich schon seit 10 Jahren Querflöte spiele, bot sich das auch irgendwie an). Aber alles einfacher gesagt als getan – das richtige Lied zu finden hatte ich mir definitiv einfacher vorgestellt… Ich saß stundenlang vor meinem großen schwarzen Ordnern. In diesem hatte ich alle Noten gesammelt, die mir über die Jahre in die Hände fielen. Doch irgendwie war nichts Richtiges dabei, schließlich sollte es nicht nur den Eltern gefallen sondern auch dem kleinen Arne und der Inhalt des Liedes sollte natürlich auch zur Taufe passen. Schließlich fragte ich die Eltern, ob Sie nicht einen Vorschlag oder sogar ein Lied haben, dass sie mit Arne verbinden. Und schon schlugen sie mir ein Lied vor, dass ich absolut perfekt fand… „Dir gehört mein Herz“ aus dem Musical Tarzan :) Mir gefiel der Text, die Melodie, es war modern (für mich ein schöner Kontrast zur „alten traditionellen“ Taufzeremonie) und vor allem war ich mir sicher, dass es vollkommen zu Arne passt! Mein ganzer Enthusiasmus wurde jedoch schnell getrübt, denn ich hatte ja keine Noten von diesem Lied. Also begann ich das Internet zu durchforsten, aber das scheiterte denn ich fande einfach keine passenden Noten. Schließlich beschloss ich das Lied einfach zu improvisieren und mir die Noten anschließend zu notieren. So entstand mein Tauflied in mühevoller Kleinarbeit. Ich verwandeltet das Stück noch an einigen Stellen, um es noch persönlicher und individueller zu machen… und endlich war alles fertig!


Wie wird Arne auf mein Lied reagieren? Wie wird die Taufe allgemein ablaufen? Wird Arne weinen? Fragen die ich mir am Morgen der Taufe stellte, während ich mir meine Haare im Bad vor dem großen Spiegel kämmte. Die Taufe begann 14 Uhr, (ich persönlich fande das optimal, da ich nicht der Freund vom zeitigen Aufstehen bin) so hatten alle genügend Zeit um sich in Ruhe fertig zu machen und auch ein gemeinsames Mittagessen mit der Familie, konnte ich sehr genießen und nahm mir ein wenig die Anspannung. Die Stimmung war gut, alle freuten sich…die ganze Familie auf einem Haufen – hat man ja auch nicht alle Tage!


Schließlich ging es los! Die Kirche war sehr schön und detailverliebt dekoriert (nicht nur wegen der Taufe, es war ja auch Erntedankfest) – man fühlte sich jedenfalls geborgen und sehr wohl! Überall standen große Vasen mit vielen gelb-leuchtenden Sonnenblumen, Getreide und einigen kleinen Kürbissen. Um das Taufbecken herum waren Vasen mit verschiedenen bunten Blumen, aus dem Garten von Claudia und Thomas (den Eltern von Arne). Dadurch das Erntedankfest war, war die Kirche gut besucht und sowohl die kleinen Kids aus der Christenlehre als auch die neuen Konfirmanden hatten einen kleinen Programmpunkt ausgearbeitet! Danach war Arne an der Reihe, er schaute zwar neugierig (anfangs vielleicht sogar etwas skeptisch) aber er ließ alles brav über sich ergehen und vergoss keine einzige Träne.  Seine große Schwester Nora hatte auch eine wichtige Aufgabe, sie durfte das Wasser ins Taufbecken gießen. Von einem hellbraunen Holzstuhl, der extra neben dem Taufbecken für sie bereit stand beobachtet sie alles ganz genau. Dann war ich an der Reihe – ich spielte mein Lied für Arne und alle hörten mir aufmerksam zu. Das konnte ich sehr genießen und auch Arne schien es zu gefallen! Ich war überglücklich und erleichtert, alles hatte genauso geklappt wie ich es mir vorgestellt hatte.


Nach der Taufe wurden noch einige Fotos vor der Kirche mit allen Gästen der Taufe gemacht und dann ging es teilweise zu Fuß (andere fuhren mit dem Auto) zum Plötzkauer Schloss! Dieses Schloss hat wie ich finde sehr viel Charme und hier wurde nicht nur die Hochzeit von Claudia und Thomas gefeiert, sondern auch schon die Taufe von Arnes großer Schwester Nora! Somit verbindet die Familie diesen Ort sowieso nur mit sehr schönen Erlebnissen. Der Raum war freundlich und mit grünen Akzenten dekoriert. Es gab so viele verschiedene leckere Kuchen/Torten, man fühlte sich wie im Paradies und wollte am liebsten von allem einmal probieren. Nach dem Kaffeetrinken hatte man Gelegenheit das Schloss noch etwas zu erkunden. Die kleinen Gäste spielten draußen auf dem kleinen Spielplatz auf dem Schlosshof und als Überraschung (einer befreundeten Familie der Tauffamilie) konnte man noch eine kleine Kutschfahrt mitmachen – für die Kleinen ein riesen Spaß! Dann war der Tag auch schon vorbei, viel zu schnell – wie das eben immer ist… da ich am Tag darauf mein neues Studium begann und auf Marlene eine Matheklausur wartete, konnten wir leider nicht bis zum Ende bleiben.. für die anderen Gäste gab es noch leckeres Abendbrot auf dem Schloss!



Abschließend ist zu sagen, dass ich die Taufe sehr schön fande! Für mich war es ein gelungener Tag voller Freude und Aufregung mit vielen unvergesslichen Momenten. Ich bin total stolz, dass ich die Patentante von unserem kleinen Sonnenschein Arne sein darf und werde immer für ihn da sein, wenn er mich braucht! Arne ist etwas ganz besonderes für mich, wenn er lächelt geht mir das Herz auf – und auch wenn es schnulzig klingt aber irgendwie fühle ich mich sehr verbunden mit ihm und das ist ein sehr schönes Gefühl! Ich wünsche meinem kleinen Arne nur das Beste, ein buntes Leben mit lieben Menschen an seiner Seite, viel Gesundheit und das all seine Träume/Wünsche in Erfüllung gehen. Ich hoffe, dass er diesen Poste vielleicht in 15 Jahren selber einmal lesen wird und spätestens jetzt ein kleines Lächeln in sein Gesicht zaubert. Lieber kleiner Arne du kannst immer auf mich zählen!

Deine Patentante Isabel 

Kommentare:

  1. Meine Güte das Lachen des Kleinen ist ja richtig ansteckend :D
    Sehr schöner Post!

    Liebe Grüße, Julia
    Juliettas Photos

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das stimmt.:)
    Vielen lieben Dank!

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich wirklich richtig schön an, Liebes! Eine Freundin von mir spielt auch schon ewig Querflöte, doch immer wenn man sie bittet etwas zu einem Anlass zu spielen, geht es ihr so wie dir, sie findet einfach kein passendes Stück.^^
    LG Susie
    Hier geht’s zu meinem Blog, würde mich total freuen, wenn du mal vorbei schaust

    AntwortenLöschen
  4. Traumhafte Fotos, und der Kleine ist ja sowas von niedlich :)
    Ganz liebe Grüße an euch beide!
    Sandra

    AntwortenLöschen